Costa Rica, das Land des „Pura Vida“, zieht mit seinen atemberaubenden Landschaften, tropischem Klima, freundlichen Menschen und nicht zuletzt den niedrigen Steuern immer mehr deutsche Auswanderer an.

„Auswandern Costa Rica“ – drei magische Wörter, die für viele Menschen in Deutschland in dieser Kombination lebhafte Vorstellungen von exotischen Tieren, endlosen Sandstränden und feuerspeienden Vulkanen hervorrufen.  In diesem Artikel wollen wir die Erfahrungen von Deutschen, die nach Costa Rica ausgewandert sind, teilen und Ihnen alle wichtigen Informationen über das Leben in Costa Rica, die Lebenshaltungskosten und den Auswanderungsprozess aus erster Hand geben. Wenn Sie also darüber nachdenken, nach Costa Rica auswandern zu wollen, wird dieser Artikel für Sie Gold wert sein.

Das hier ist kein Artikel, der auf Hörensagen beruht, sondern die Erfahrungen stammen aus langjährigen Erfahrungen in Costa Rica und befinden sich auf Stand 2024.  Nicht zuletzt wollen wir einen Teil unserer Begeisterung auf Sie übertragen, was Sie im meist kalten und tristen Deutschland vermutlich gut gebrauchen können.

Auswandern Costa Rica: Der Vergleich zu Deutschland

  • Einwohner: Costa Rica hat rund 5 Millionen Einwohner, während Deutschland etwa 84 Millionen Einwohner zählt.
  • Fläche: Costa Rica erstreckt sich über eine Fläche von ca. 51.100 km², was in etwa der Fläche von Niedersachsen entspricht (47.710 km²). Deutschland hingegen hat eine Fläche von etwa 357.000 km².
  • Währung: Costa Rica verwendet den Costa-Rica-Colón (CRC). Der US-Dollar wird hier allerdings als eine zweite inoffizielle Währung akzeptiert und Bankkonten können ebenfalls in den beiden Währungen angelegt werden.
  • Amtssprache: Die Amtssprache in Costa Rica ist Spanisch. Für eine Reise nach Costa Rica kommt man jedoch auch mit Englisch gut zu Recht. Für einen dauerhaften Aufenthalt empfiehlt es sich jedoch Spanisch zu lernen, was allerdings aufgrund der niedrigen Komplexität der Sprache gut möglich ist.
  • Klima: Costa Rica hat ein tropisches Klima mit zwei Jahreszeiten, während Deutschland ein gemäßigtes Klima mit vier Jahreszeiten aufweist. Es gibt somit z.B. keinen Winter und keinen Herbst, sondern lediglich Regenzeit und Trockenzeit.
  • Lebenserwartung: Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt in Costa Rica bei ca. 80 Jahren, in Deutschland bei etwa 81 Jahren. Das Niveau ist dahingehend also sehr vergleichbar, was auch für die medizinische Infrastruktur in Costa Rica spricht.
  • Wirtschaft: Wirtschaft: Costa Ricas Wirtschaft basiert hauptsächlich auf den Branchen Tourismus und Landwirtschaft (Kaffee, Bananen, Ananas). In den letzten Jahren wurden jedoch auch viele Arbeitsplätze in der Hightech-Branche geschaffen. Zudem leben immer mehr digitale Nomaden in Costa Rica (z.B.Softwareentwickler oder Grafikdesigner), die von hier aus für Kunden in der ganzen Welt arbeiten.

Voraussetzungen Auswanderung Costa Rica &  die Einreise nach Costa Rica

Costa Rica lockt mit seiner üppigen Natur, traumhaften Stränden und einer Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Doch bevor Sie sich auf die Reise in dieses Paradies begeben, sollten Sie sich mit den Einwanderungsbestimmungen vertraut machen.

Glücklicherweise ist es für deutsche Staatsbürger einfach, das Land für touristische oder geschäftliche Zwecke visumfrei zu besuchen. Sie können bis zu 90 Tage in Costa Rica verweilen und die Schönheit des Landes in vollen Zügen genießen.

Einreisebestimmungen und -Verfahren

Costa Rica hat ein relativ unkompliziertes Einreise-System, das auf verschiedenen Visa-Kategorien basiert – diese richten sich nach den individuellen Umständen und Zielen der Antragsteller und können vor Ort bei der Costa-Ricanischen Einwanderungsbehörde beantragt werden.

Für Touristen und Menschen, die längerfristig in Costa Rica bleiben wollen, ist es unkompliziert, ihren Lebensmittelpunkt in die tropische Sonne von Costa-Rica zu verlagern. Prinzipiell ist zwischen zwei relevanten Kategorien zu unterscheiden: Visa und den dauerhaften Aufenthaltsgenehmigungen.

Einreise nach Costa Rica ohne Visum

Ein Visum wäre nur für kurzfristige Aufenthalte relevant, beispielsweise für Reisen oder bei geschäftlichen Angelegenheiten. Die gute Nachricht: Für Staatsbürger der Mitgliedsstaaten aus der Europäischen Union ist jedoch kein Visum notwendig. Dies gilt auch für Schweizer Staatsbürger, auch wenn die Schweiz nicht in der EU ist. Sie können sich also unkompliziert das Land Ihrer Träume ansehen.

Für einen unbeschwerten Aufenthalt im Land des Pura Vida benötigen Sie also lediglich einen gültigen Reisepass, einen Nachweis der Weiter- oder Rückreise innerhalb von 90 Tagen (z.B. Rückflugticket) und einen Beleg über für die Reise ausreichende finanzielle Mittel. Dass die finanziellen Mittel explizit geprüft werden, ist uns oder unseren Kunden in der Praxis jedoch noch nie passiert. In einigen Fällen ist auch eine Gelbfieberimpfung erforderlich, abhängig von den Ländern, die Sie zuvor bereist haben. Einen Nachweis einer Covid-19 Impfung oder ein gültiger PCR-Test werden nicht gefordert! Dies gilt mittlerweile auch wieder bei Flügen mit Umstieg in den USA. (Stand 2024)

Dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung

http://www.botschaft-costarica.de/index.php?option=com_content&view=article&id=139&Itemid=189&lang=de

Der wohl interessanteste Punkt für Auswanderer nach Costa-Rica ist die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung. Mit ihr erhält man das Recht, zeitlich unbeschränkt in Costa-Rica zu leben und zu arbeiten. Prinzipiell richtet sich die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Costa Rica, auch “Residencia” genannt, an finanziell unabhängige und selbstständige Menschen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine solche Genehmigung zu erhalten. Zu den populärsten zählen:

  1. Investoren: Sie müssen eine Investition von mindestens 150.000 US-Dollar (früher waren es 200.000 US-Dollar und dieser Wert wird fälschlicherweise auf vielen Seiten immer noch geführt, ist jedoch definitiv veraltet) in Costa Rica tätigen. Das kann z.B. eine Immobilie oder Grundbesitz im Allgemeinen sein. Hierzu können wir Sie gerne beraten, wir kennen die Regularien und die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die genauen Marktpreise.
  2. Rentner: Menschen mit einem lebenslangen Renten-Mindesteinkommen von 1.000 US-Dollar pro Monat. Die Antragsteller müssen außerdem bereit sein, dieses Einkommen monatlich nach Costa Rica zu überweisen und in die lokale Währung (Colón) umzutauschen. Lesen Sie gerne auch unseren Blogartikel speziell zum Auswandern nach Costa Rica als Rentner.
  3. Verrentung eines Sperrkontos: Wenn man 60.000 US-Dollar auf ein Sperrkonto legt, von dem man monatlich maximal 2500 US-Dollar abheben kann, das hat den Hintergrund, dass dem Costa-Ricanischen Staat signalisiert wird, dass der Antragssteller für zwei Jahre finanziell abgesichert ist.

Bei der Einwanderung nach Costa-Rica als Investor oder finanziell unabhängige Person ist jedoch zu beachten, dass Sie zunächst nur eine befristete Aufenthaltsgenehmigung über 2 bis 3 Jahre erhalten.

Erst nach einer gewissen Zeit und dem Erfüllen weiterer Voraussetzungen ist es möglich, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.

Lesen Sie gerne auch unsere spezialisierten Artikel zum Auswandern nach Costa Rica als Rentner oder zum Auswandern nach Costa Rica mit Kindern

Tukan Costa Rica

Leben und Arbeiten in Costa Rica

Neben der Aufenthaltsgenehmigung müssen sich Einwanderer auch um eine Wohngelegenheit, eine Krankenversicherung und unter Umständen um einen Arbeitsplatz kümmern. Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen und Tipps, die Sie dafür benötigen.

Verpflichtende Krankenversicherung

Wer in Costa Rica die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung beantragt, ist automatisch dazu verpflichtet, sich bei der staatlichen Krankenversicherung, der Caja Costarricense de Seguro Social (CCSS), anzumelden. Solange man sich jedoch durch ein 90-tägiges-Touristenvisum im Land aufhält, ist man hierzu nicht verpflichtet.

https://www.bdae.com/

Wir empfehlen hier klar die Versicherung von BDAE, welche wir auch selbst nutzen. Diese Versicherung deckt sowohl medizinische Grundversorgung als auch spezielle Behandlungen ab. Viele Expats entscheiden sich zusätzlich für eine private Krankenversicherung, um Zugang zu weiteren Leistungen und kürzeren Wartezeiten zu bekommen.

Gerade für Einwanderer ist es empfehlenswert, so eine Versicherung bereits im Heimatland abzuschließen.

Immobilienkauf- und Wohnungssuche in Costa Rica

Bei der Suche nach einer geeigneten Wohngelegenheit in Costa Rica haben Einwanderer die Wahl zwischen Miete und Kauf von Immobilien. In den größeren Städten wie San José und den beliebten Küstenregionen gibt es eine große Auswahl an Wohnungen, Häusern und Villen. In ländlichen Gebieten ist die Auswahl meist geringer, da sich hier auf dem Immobilienmarkt wenig bewegt und die Immobilien oft sehr lange in Familienhand bleiben.

Neuere Baujahre sind in Costa Rica definitiv zu bevorzugen, da in Altbauten oft noch veraltete Elektroinstallationen verbaut sind, die nie von einem Elektroingenieur abgenommen wurden. Dies stellt selbstverständliche ein Sicherheitsrisiko für Sie und Ihre Familie dar. Im Falle von Neubauten muss die Elektrik entsprechend von einem Elektroingenieur abgenommen werden, dieser haftet außerdem umfangreich für mögliche Probleme und Mängel, die sich daraus eventuell ergeben. Die Preise für Mietwohnungen variieren selbstverständlich je nach Lage, Größe und Ausstattung, sind jedoch im Vergleich zu Deutschland oft günstiger.

Als Daumenregel lässt sich sagen, dass die Preise höher sind, je näher die Immobilie am Meer gelegen ist, es gibt jedoch auch im Landesinneren einige preisliche „Hotspots“, die einen sehr guten Ruf genießen und äußerst gefragt sind, was vor allem am wesentlich trockeneren und angenehmeren Klima liegt.

Beim Immobilienkauf sollten Interessenten beachten, dass der Prozess in Costa Rica anders abläuft als in Deutschland. Es ist empfehlenswert, sich bei der Suche und dem Kauf einer Immobilie von einem erfahrenen Immobilienmakler und/oder einem Rechtsanwalt unterstützen zu lassen, um mögliche Fallstricke zu vermeiden und die korrekte Abwicklung des Kaufs sicherzustellen.

Hervorzuheben ist, dass im Vergleich zu vielen anderen Ländern auf der Welt (z.B. in einigen asiatischen Ländern) umfangreiche, exklusive Eigentumsrechte für Ausländer vorhanden sind. Sie brauchen also keine komplizierten Konstruktionen mit lokalen Rechtsanwälten oder Einheimischen, um eine Immobilie zu erwerben.

Neben der Vermittlung von bestehenden Immobilien bieten wir Ihnen den Verkauf von Grundstücken und den Bau von Häusern nach Ihren individuellen Wünschen an. Wir unterstützen Sie bei der gesamten Entscheidungsfindung und stehen Ihnen als kompetenter Partner zur Seite, um die für Sie perfekt passende Lösung zu finden.

Auf diesem Weg können Sie auch wie oben beschrieben ein dauerhaftes Visum als Investor erhalten und können das Tropenparadies Costa-Rica in dem Wissen genießen, dass Sie dort – wenn Sie sich danach fühlen – für immer bleiben können.

Wirtschaft und Arbeit

Costa Rica verfügt über eine stabile Wirtschaft, die sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat. Das Land hat sich von einer agrarisch geprägten Wirtschaft zu einer diversifizierten Wirtschaft mit Schwerpunkten in den Bereichen Tourismus, Technologie und erneuerbare Energien entwickelt. Dies lässt sich auch an der überaus positiven Entwicklung der Costa-Ricanischen Währung Colón im Vergleich zum US-Dollar ablesen. Im Jahr 2021 konnte Costa Rica eine Steigerung seines Bruttoinlandsproduktes von 7,6 % verzeichnen, Deutschland im gleichen Jahr nur um 2,6 %. Der Aufschwung und die sich daraus ergebende positive Grundstimmung sind auch im Land an allen Ecken und Enden zu spüren.

Costa Rica ist auch für seine stabile politische Situation und sein Engagement für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung bekannt, was das Land für ausländische Investitionen und Geschäftstätigkeiten attraktiv macht. Während in Deutschland Investoren mit immer neuen Auflagen und Verboten sowie bürokratischen Vorschriften von Investitionen abgehalten werden, merkt man in Costa Rica, dass die Politik den positiven Einfluss, den ausländische Investoren in den vergangenen Jahren gehabt haben, weiter ausbauen will, um diesen Rückenwind zu nutzen.

statistic id331708 bruttoinlandsprodukt bip pro kopf in costa rica bis 2028

Auch dieses Statistik unterstreicht den Aufschwung und die positive Zukunftsprognose Costa Ricas – Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/331708/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-pro-kopf-in-costa-rica/

Sie überlegen nach Costa Rica auszuwandern?

Bestimmt haben Sie enorm viele Fragen im Kopf und es fällt Ihnen schwer, sich einen Überblick zu verschaffen? Zum Glück haben wir bereits jahrelange Erfahrung in Costa Rica und viele Auswanderungen in dieses wunderschöne Land miterlebt – sodass wir Ihnen mir Sicherheit 99% Ihrer Fragen beantworten können.

Buchen Sie sich gerne einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch, in dem wir auf Ihre Fragen eingehen können!

Jobs für Deutsche in Costa-Rica

Folglich sind in der Tourismus-Branche auch die meisten und am besten bezahlten lokalen Arbeitsplätze zu finden. Insbesondere deutsche Muttersprachler sind hier gern gesehen.  Daneben ist Costa Rica wie beschrieben auch für digitale Nomaden, Menschen, die über das Internet arbeiten sowie vermögende Rentner und Privatiers interessant.

Die Amtssprache in Costa Rica ist spanisch und gute Sprachkenntnisse sind in vielen Arbeitsstätten, speziell außerhalb der Touristik-Branche – eine Grundvoraussetzung.

Selbstständige in Costa Rica

Für Selbstständige ergeben sich in Costa Rica zahlreiche Möglichkeiten in verschiedenen Branchen. Neben dem Tourismusgewerbe, in dem hauptsächlich Gastronomie, Unterkünfte oder Outdoor-Aktivitäten gefragt sind, bieten auch der Technologie-Sektor, erneuerbare Energien, Umweltprojekte und landwirtschaftliche Innovationen Potenzial für Geschäftsideen.

Ebenso können sich Selbstständige im Bereich der Beratung, im Bildungswesen oder im kreativen Sektor, wie etwa Grafikdesign, Fotografie oder Kunsthandwerk, etablieren.

Generell ist sowohl die Bevölkerung als auch die Politik sehr offen und positiv gegenüber Menschen gestimmt, die etwas bewegen wollen und etwas Neues gründen. Auch wenn es in Costa Rica ein gewisses Maß an Bürokratie gibt, werden Selbstständige nicht mit unzähligen Vorschriften überlastet, die keinen realen Nutzen haben.

Es ist wichtig, vor der Gründung eines Unternehmens in Costa Rica den lokalen Markt und die spezifischen Bedürfnisse der Zielgruppe genau zu analysieren, um eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit aufzubauen. Networking und die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern können dabei wertvolle Unterstützung bieten und den Zugang zum costa-ricanischen Markt erleichtern.

Gerade wer in Deutschland aber bereits selbstständig war, wird in Costa-Rica oft auf offene Ohren stoßen und mit seinem Geschäft einen sehr guten Lebensstandard aufbauen können. Unter anderem auch aufgrund der in Costa-Rica sehr niedrigen Steuern.

Für wen ist Costa Rica nicht geeignet?

  • Für Menschen, denen es wichtig ist jedes Jahr vier Jahreszeiten zu erleben, in Costa Rica gibt es keinen Winter, Frühling, Herbst oder Sommer. Es gibt nur ganzjährig tolles und lebenswertes Wetter, mal mit etwas mehr und mal mit etwas weniger Regen.
  • Für Menschen, die nicht das nötige Kapital zur Verfügung haben. Costa Rica ist kein Billig-Land, in dem man mit 600 Euro im Monat (ohne Mietkosten) auf dem gleichen Standard wie in Mitteleuropa leben kann und in dem man eine neue Neubau-Immobilie mit Grundstück für 100.000 Euro kaufen kann. Wenn man auf einem mitteleuropäischen Standard leben will, sollte man mindestens 1000 Euro im Monat (ohne Mietkosten) zum Leben einplanen.

Sie können für ein Grundstück je nach Lage ab 80.000 Euro aufwärts einplanen, ein Haus mit 100 qm Wohnfläche kostet ebenfalls nochmal in etwa 150.000 Euro je nach Ausstattung. Ein Gesamtbudget von mindestens 230.000 Euro ist also sehr empfehlenswert, wenn man vor hat, eine Immobilie zu erwerben. Zusätzlich sollte noch ein finanzielles Polster vorhanden sein, bis man sich in Costa Rica etabliert hat. Sollten Sie dazu noch eine Immobilie in Deutschland verkaufen müssen, können wir Ihnen hierzu ebenfalls gerne eine Empfehlung aussprechen und wertvolle Tipps geben.

  • Für Menschen, die sich von Freiheit schnell überfordert fühlen und es brauchen, dass Ihnen im Leben viele Entscheidung abgenommen wird und sie in einem Korsett aus vielen Regeln und Vorschriften leben. In Costa Rica lebt man freier und selbstbestimmter als in Deutschland – dies ist Segen und Fluch zugleich – Sie und Ihre Persönlichkeit entscheiden wohin das Pendel ausschlägt.

Attraktive Steuern für Auswanderer

Im Vergleich zu Deutschland sind die Steuern in Costa Rica in einigen Bereichen durchaus attraktiver. So liegt Costa Rica unter allen OECD-Ländern auf Platz 6 der attraktivsten Länder, was die gesamte Steuerbelastung angeht. Kombiniert sprechen wir von 22 % Steuern, was in Deutschland ca. 40 % sind.  Alleine dieser Wert sollte den massiven Unterschied gut darstellen. Überlegen Sie mal, wie viel mehr Zeit Sie für Ihre Freunde, Familie und sich selbst haben, wenn Sie nur noch die Hälfte arbeiten müssten, aber das Gleiche verdienen.

Kapitalgesellschaften:

Die gesamte Steuerbelastung für Kapitalgesellschaften in Costa Rica liegt zwischen 10 % und 30 % je nach Höhe des Gewinns. In Deutschland beträgt die Körperschaftssteuer + Gewerbesteuer kombiniert bei etwa 30 % (je nach Hebesatz der Gemeinde unterliegt der Wert Schwankungen) was je nach Standort und Gewinn in der Regel zu einer höheren Gesamtbelastung führt.

Einkommenssteuer (persönlicher Steuersatz):

Die Einkommenssteuer für Einzelpersonen in Costa Rica liegt in einem progressiven System mit Sätzen zwischen 10 % und 25 %. In Deutschland hingegen liegt der Einkommensteuersatz in einem progressiven System zwischen 14 % und 42 %, wobei bei sehr hohen Einkommen (ab 277.826 Euro Bruttoeinkommen/Jahr) ein Spitzensteuersatz von 45 % anfällt.

Gut zu wissen: In Costa-Rica wird nur Einkommen besteuert, das im Inland erwirtschaftet wird (Territorialbesteuerung). Jegliches Einkommen aus dem Ausland, unabhängig welcher Art und woher, muss nicht versteuert werden. Da Steuern gerade im internationalen Bereich jedoch ein sehr wichtiges Thema sind, empfehlen wir Ihnen unbedingt Ihren Sachverhalt mit Ihrem Steuerberater zu besprechen.

Insgesamt sind die Steuersätze in Costa Rica deutlich niedriger als in Deutschland, was das Land gerade für ausländische Investoren, Auswanderer und Selbstständige spannend macht. Auch die indirekten Belastungen durch Sozialversicherungen (Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung und Pflegeversicherung) sind deutlich geringer, was es deutlich besser möglich macht, privat vorzusorgen und einen sehr guten Lebensstandard zu pflegen.

Costa-ricanische Landschaft und Klima

Costa Rica ist bekannt für seine beeindruckende landschaftliche Vielfalt und sein angenehmes Klima. Das Land ist von atemberaubenden Naturschönheiten geprägt, die von dichten Regenwäldern über aktive Vulkane bis hin zu malerischen Stränden an der Pazifik – und Karibikküste reichen. Costa Rica beherbergt zudem eine reiche Tierwelt und gilt als eines der artenreichsten Länder der Erde. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn bei einem Spaziergang ein Faultier, ein Waran oder ein Affe über den Weg läuft.

Das Klima in Costa Rica ist tropisch und wird von zwei Jahreszeiten geprägt: der Trockenzeit von Dezember bis April und der Regenzeit von Mai bis November. Während der Trockenzeit ist das Wetter meist sonnig und warm, mit Temperaturen, die zwischen 25 und 35 Grad Celsius liegen. In der Regenzeit kann es zu starken, aber oft nur kurzen Regenschauern kommen, wobei die Temperaturen ähnlich bleiben. Sie dürfen sich das also nicht so vorstellen, dass es den ganzen Tag durchgehend in Strömen regnet.

Während die Unterteilung in Regen- und Trockenzeit vielen Menschen noch geläufig ist, überrascht es viele, dass Costa Rica mit seiner überschaubaren Fläche sieben verschiedene Klimazonen beherbergt. Die Erklärung dieser verschiedenen Zonen würde den Rahmen dieses Blogartikels sprengen, wir beraten Sie aber gerne dazu, da wir das gesamte Land sehr genau kennen und die Vor- und Nachteile der einzelnen Mikrolage aufzeigen können.

Vereinfacht gesagt kann man sagen, dass in höheren Lagen, wie etwa in Monteverde, San Ramón , Cartago, oder San José, können die Temperaturen jedoch etwas kühler ausfallen.

An unserem Standort in Hojancha haben wir das ganze Jahr zwischen 20 und 32 Grad und die Regenzeit fällt sehr moderat aus. Die Einheimischen bevorzugen dabei meist die Regenzeit, diese ist nämlich etwas kühler und auch sehr angenehm.

Diese abwechslungsreiche Landschaft und das angenehme Klima ziehen viele Auswanderer und Touristen an, die die Schönheit und Vielfalt Costa Ricas entdecken möchten. Egal, ob man an den weißen Sandstränden entspannen, durch die üppigen Wälder wandern oder die einzigartige Flora und Fauna erleben möchte – Costa Rica bietet für jeden Geschmack etwas. Dabei trägt das freundliche und entspannte Lebensgefühl der Einheimischen dazu bei, dass sich Neuankömmlinge schnell heimisch und willkommen fühlen.

Lebensqualität im Vergleich zu Deutschland

Die Lebensqualität in Costa Rica gilt als sehr hoch und schlägt aus unserer Sicht (Achtung: subjektive Ansicht) die Lebensqualität in Deutschland um Längen.

Gesundheitswesen

Im Vergleich zum deutschen Gesundheitswesen bietet Costa Rica ein gut entwickeltes und qualitativ hochwertiges Gesundheitssystem. Beide Länder verfügen über kompetentes medizinisches Personal, wobei Deutschland in puncto moderne Diagnose- und Behandlungstechnologien wohl laut offiziellen Daten noch einen kleinen Vorteil hat. Das können wir allerdings aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.

Es ist allerdings so, dass Costa Rica über sehr viele spezialisierte Kliniken verfügt, in denen sich viele Ausländer, darunter viele Kanadier und Amerikaner, behandeln lassen. Hier wären zum Beispiel spezialisierte Dental-Kliniken oder Kliniken zur Krebstherapie zu nennen.

In Costa Rica sind öffentliche und private Krankenhäuser sowie Kliniken weitverbreitet, wobei in städtischen Gebieten eine höhere Dichte an medizinischen Einrichtungen vorherrscht.

Ein Unterschied zwischen beiden Ländern liegt in den Wartezeiten für Untersuchungen und Behandlungen. In Deutschland ist es mittlerweile als gesetzlich Versicherter an der Tagesordnung, dass man aufgrund des Fachkräftemangels 6-8 Monate auf einen Termin warten muss, während in Costa Rica hier wesentlich schneller ein Termin bei einem spezialisierten Arzt möglich ist. In aller Regel bekommt man am gleichen Tag oder spätestens am nächsten Tag einen Termin.

Allgemein hat man bei so gut wie jedem Arztbesuch in Costa Rica das Gefühl, dass man sowohl zügig behandelt wird, als auch ein ehrliches Interesse des Arztes vorhanden ist, das medizinische Problem möglichst gründlich und professionell zu behandeln, dabei wird sich auch viel Zeit genommen, sich mit dem einzelnen Fall zu beschäftigen und daraus eine Handlungsempfehlung abzuleiten.

Insgesamt ist das Gesundheitswesen in Costa Rica gut ausgebaut, und Auswanderer können dort eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung erwarten.

Kriminalität

Costa-Rica zählt zu den sichersten Ländern in Lateinamerika und kann je nach Region und Bevölkerung in Sachen öffentliche Ordnung und Behördenwesen durchaus auf deutschen Niveau mithalten. Selbstverständlich gibt es auch in Costa Rica eine offizielle Kriminalitätsstatistik gibt. Der Kanton Hojancha, in dem wir ansässig sind, ist der sicherste Kanton in ganz Costa Rica. Generell lässt sich jedoch sagen, dass in Nähe der Strände mehr Kriminalfälle stattfinden als im Landesinneren.

Dabei ist es wichtig zu beachten, dass sich die Kriminalitätsraten in Costa Rica regional stark unterscheiden können und in den größeren Städten, wie San José, die Kriminalitätsraten tendenziell höher sind als in ländlichen Gebieten.

In diesen Regionen treten vor allem Taschendiebstähle, vereinzelte Raubüberfälle und Einbrüche häufiger auf. Touristen und Auswanderer sollten in diesen Gebieten besonders vorsichtig sein und ihre Wertsachen stets gut gesichert halten.

Dies ist jedoch stark vergleichbar mit Deutschland, wo in Großstädten wie z.B. Berlin ähnliche Rahmenbedingungen herrschen. Es ist jedoch keineswegs so, dass man sich auf der Straße nicht sicher fühlt.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass Costa Rica trotz der höheren Kriminalitätsraten als eines der sichersten Länder in Lateinamerika gilt. Dies ist teilweise auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Land keine eigene Armee hat und stattdessen in Bildung, Gesundheit und Umweltschutz investiert.

Es empfiehlt sich, bei einem Umzug nach Costa Rica sorgfältig über den gewählten Wohnort nachzudenken und sich über die Sicherheitslage in der jeweiligen Region zu informieren. Generell gilt: Je besser man sich auf die örtlichen Gegebenheiten einstellt und seine Wahl informiert trifft, desto sicherer und angenehmer wird das Leben in Costa Rica sein.

Gut zu wissen: Umfassende Statistiken zur Lebensqualität, Kriminalität, Gesundheitsversorgung und den Lebenshaltungskosten in Costa-Rica (und Deutschland) findet man bei Numbeo. Hier können Sie sich auf im Detail über Verbraucherpreise informieren.

Weiterführende Informationen von einem Costa Rica Auswanderer, der viele Jahre Erfahrung in diesem Land vorzuweisen hat:

Lebenshaltungskosten in Costa Rica

Costa-Rica zählt tendenziell zu den teureren Ländern in Latein- und Mittelamerika. Die Lebenshaltungskosten sind aber noch ein gutes Stück unter dem Niveau von Deutschland. Die meisten unserer Kunden kaufen sich gleich zu Anfang ein schönes Grundstück mit einer maßgefertigten Neubau-Immobilie, was in Costa Rica preislich gut darstellbar ist. Somit fallen die Kosten für Miete neben den nicht vorhandenen Heizkosten permanent weg. Zudem kann man bei Interesse sehr viele Früchte und Gemüsesorten in seinem eigenen Garten anbauen.

Ausländer und Einwanderer können somit eine im Vergleich zu Deutschland preiswerte und hochwertige Immobilie kaufen und gleichzeitig von den deutlich niedrigeren Steuern profitieren. Gerade, wer aus Deutschland eingewandert ist und dort einen guten Job oder eine gut laufende Selbstständigkeit vorweisen konnte, wird sich in Costa-Rica vermutlich hervorragend zurechtfinden.

Wir geben Ihnen einen Überblick über die Verbraucherpreise und Lebenshaltungskosten.

Preise für Lebensmittel in Costa Rica

Verglichen mit Deutschland sind die Verbraucherpreise für Lebensmittel etwas teurer. Das liegt allerdings auch daran, dass in Deutschland aufgrund der Marktmacht der einschlägigen Discounter im weltweiten Vergleich sehr niedrige Lebensmittelpreise vorliegen.

Dies wird jedoch durch die oben aufgeführten finanziellen Vorteile mehr als wettgemacht.

Schließlich sind die größten Kostenpositionen in Deutschland wie Steuern, Wohnen, Heizen und Sprit/Mobilität allesamt wesentlich günstiger oder sogar gar nicht existent.

Preise für Wohnen und Mieten

Die Preise für Wohnen und Mieten variieren stark je nach Region und Stadt in Costa Rica. In den Touristengebieten und in der Hauptstadt San José sind die Mietpreise am höchsten. Eine einfache Wohnung in einer mittelgroßen Stadt kann ab etwa 300 € pro Monat gemietet werden, während eine Wohnung in einer bevorzugten Gegend von San José oder in Strandnähe leicht 800 € oder mehr kosten kann.

Verglichen mit dem deutschen Immobilienmarkt sind sowohl Kaufen als auch Wohnen weitaus günstiger und können bereits bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen gut finanziert werden.

Die Nebenkosten wie Wasser, Strom und Gas sind in der Regel in den Mietpreisen enthalten. Dennoch sollte man sich vor Abschluss eines Mietvertrages genau über die enthaltenen Leistungen informieren. Internet und Kabelfernsehen sind meist zusätzliche Kosten, die vom Mieter getragen werden müssen.

Verkehr und Transport

Die Kosten für den öffentlichen Verkehr in Costa Rica sind im Vergleich zu Deutschland niedriger. Busfahrten innerhalb der Städte kosten in der Regel weniger als 1 €, während längere Fahrten zwischen Städten je nach Entfernung zwischen 3 € und 10 € liegen können. Taxis sind ebenfalls recht erschwinglich, insbesondere wenn man die Kosten mit anderen Mitfahrern teilt.

Das Benzin ist in Costa Rica in etwa halb so teuer wie in Deutschland. Viele Einheimische und Expats greifen aber ohnehin auf Motorräder oder Quads / ATV`s zurück. Wer dennoch ein Auto besitzen möchte, sollte sich auf höhere Kosten für Versicherungen und Wartung einstellen, da die Straßenverhältnisse in einigen Regionen schlechter sind als in Deutschland.

Für eine Reise nach Costa Rica ist ein Mietwagen zu empfehlen, idealerweise mit Allradantrieb, da manche Wege in ländlichen Regionen nur geschottert sind. Wir empfehlen hier unseren Partner billiger-mietwagen.de, wir hatten hier in all den Jahren der Zusammenarbeit nie Probleme bzgl. Fahrzeugverfügbarkeit, Preise, oder einer nicht korrekten Fahrzeugübergabe oder Abnahme.

Freizeit und Ausgehen

Die Kosten für Freizeitaktivitäten und Ausgehen in Costa Rica können ebenfalls variieren. Ein Kinobesuch oder ein Abendessen in einem Restaurant kosten in der Regel weniger als in Deutschland, während der Eintritt in touristische Attraktionen oder Nationalparks vergleichsweise teuer sein kann. Auch hier lohnt es sich, nach regionalen Angeboten und Ermäßigungen zu suchen, um die Kosten niedrig zu halten.

Strand Costa Rica

Vorteile und Nachteile beim Auswandern nach Costa Rica

Zusammenfassend lassen sich folgende Vor- und Nachteile für Deutsche in Costa Rica und beim Auswandern in das mittelamerikanische Land festhalten:

Vorteile für deutschsprachige Auswanderer in Costa Rica

  • Angenehmes Klima und schöne Landschaften
  • Freundliche und entspannte Lebensart der Costa Ricaner, offen und zuvorkommend gegenüber Ausländern, Deutsche und Mitteleuropäer genießen ein hohes Ansehen
  • Attraktive Investitionsmöglichkeiten und Chancen für Selbstständige, und Angestellte die Remote arbeiten oder von Ihrem Vermögen leben
  • Im Vergleich zu Deutschland sehr faires Steuersystem
  • Umfangreicher Schutz von Eigentum und somit Schutz vor Enteignung
  • Günstige Lebenshaltungskosten, gerade wenn man eine Immobilie erwirbt
  • Gesundheitssystem auf einem hohen Niveau
  • Stabile politische und wirtschaftliche Verhältnisse mit einer positiven Tendenz
  • Im Vergleich zu anderen Ländern außerhalb der EU sehr wenige echte Naturkatastrophen und klimatische Probleme

Nachteile beim Auswandern nach Costa Rica

  • Sprachbarriere kann anfangs schwierig sein (Spanisch gehört allerdings global gesehen zu den Sprachen, die verhältnismäßig einfach zu lernen sind)
  • Einkommen und Karrieremöglichkeiten sind im Vergleich zu Deutschland als Arbeitnehmer, der lokal Vor Ort seine Tätigkeit ausübt, begrenzt (z.B.in einem handwerklichen Beruf etc.)
  • Unzureichende Infrastruktur in einigen Regionen des Landes, z.B. Schlaglöcher oder nicht befestigte Straßen
  • Costa Rica ist kein Billig-Land: Es gibt immer wieder potenzielle Auswanderer, die die Erwartungshaltung haben, dass man hier keinerlei Kosten hat und man ein Haus mit Grund nach mitteleuropäischem Standard für 100.000 Euro erwerben kann, dies ist jedoch definitiv nicht der Fall. Für ein hochqualitatives Neubau-Haus mit einem Grundstück sollte man mindestens 300.000 Euro einplanen, je nach persönlichen Wünschen und Vorstellungen kann dies selbstverständlich nach oben variieren.

Erfahrungen von Deutschen Auswanderern in Costa Rica

https://boegazin.de/auswandern-nach-costa-rica/

  • Dieser Artikel ist von unserem Geschäftsführer Thomas Ringshandl mitverfasst worden, die darin enthaltenen Informationen sind somit sorgfältig überprüft und größtenteils aus erster Hand
Sonnenuntergang Costa Rica

Fazit: Lohnt es sich für Menschen aus der DACH-Region nach Costa Rica auszuwandern?

Costa Rica ist zu Recht ein Land, welches trotz der Entfernung zu Deutschland immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Für deutsche Auswanderer und insbesondere für finanziell unabhängige Menschen kann die Auswanderung nach Costa Rica der Schlüssel zum umfassenden Lebensglück werden – sowohl im finanziellen Sinne, als auch durch die freundlichen Menschen, die Kultur, das Klima und die paradiesartige Tropenlandschaft.

Aber auch Arbeitnehmer und Reisefreudige haben den in Costa Rica viele Möglichkeiten, Arbeit zu finden und zu leben. Alle, die sich beim Auswandern noch nicht sicher sind, sollten die lockeren Reisebestimmungen ausnutzen, ein Flugticket buchen und das Land für einen Urlaub besuchen und erkunden.

Die Einheimische Bevölkerung lebt trotzdem eines absolut betrachtet geringeren Einkommens auf einem hohen Lebensstandard ähnlich dem deutschem Niveau. Das Land lockt mit seiner atemberaubenden Natur, der “Pura Vida-Mentalität “und einem fairen Steuersystem. Deutsche Auswanderer können sich auf die offene und warmherzige Kultur, eine hohe Lebensqualität und einen attraktiven Markt für Selbstständige, Investoren und in Teilen auch für Arbeitnehmer freuen.

Letztendlich hängen Vor- und Nachteile jedoch von den individuellen Bedürfnissen, Zielen und Lebensumständen ab. Gerne beraten wir Sie in einem 30-Minütigen, kostenlosen Erstgespräch, ob Costa Rica zu Ihren persönlichen Wünschen und Zielen passt!