Hojancha in Costa Rica – Verstecktes Juwel & Oase der Ruhe

Hojancha Ortsschild

Hojancha erfreut sich unter Touristen, noch mehr aber unter Auswanderern, immer größerer Beliebtheit – doch was macht die Faszination für die größtenteils ländliche Region aus und wird es auch Ihre Begeisterung entfachen können?

Wenn Sie diesen Artikel vollständig gelesen haben, werden Sie die Essenz Hojanchas verstehen – und vermutlich bereits mit dem Gedanken spielen, ein Flugticket nach Costa Rica zu buchen – sofern Sie nicht schon dort sind.

Viele Besucher, die vorher bereits in anderen Teilen des Landes waren, haben uns immer wieder bestätigt, dass der Ort einen besonders positiven Einfluss auf Sie hat. Hojancha hat außerdem landesweit bei den Einheimischen einen sehr guten Ruf. Wo sind die Unterschiede zu anderen Lagen in Costa Rica?

1. Die verschiedenen Ortsteile in Hojancha:

Hojancha gliedert sich in fünf Ortsteile. Zum einen gibt es den Ortskern, sozusagen „Hojancha Zentrum“, welches am dichtesten besiedelt ist und über viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants verfügt.

 

 Zudem gibt es vier eher ländliche Ortsteile:

 

Matambú“ (mit einer überwiegende indigenen Bevölkerung). Hierher kommen Touristen, um die einzigartigen handwerklichen Fähigkeiten der Indigenen zu bestaunen. Matambú ist in der Provinz Guanacaste das einzige „indigene Dorf“. Die Bewohner sind Nachfahren der „Chorotegas“, indigenen Einwohnern, die die Halbinsel Nicoya bevölkert hatte.

Kurzvideo: Somos Matambú (youtube.com)

 

„Monte Romo“: ist die Bergwelt von Hojancha. Hier liegt unter anderem der höchste Wasserfall von Mittelamerika, der „Salto de Calvo“, die Höhe von 350 Metern ist absolut beeindruckend. Hier werden noch Rinderwirtschaft und der Anbau von Zitrusfrüchten betrieben.

Kurzvideo: Somos Monte Romo (youtube.com)

 

„Huacas“: wie Monte Romo der bergige Teil von Hojancha. Aus einigen Lagen gibt es einen wunderschönen Blick auf den Golf von Nicoya.

Kurzvideo: Somos Huacas (youtube.com)

 

„Puerto Carillo“: ein weiterer Schatz des Kantons: die Playa Carillo wurde bereits oft zum schönsten Strand Costa Ricas gewählt. Der Strand ist eine Hufeisenbucht mit einer sehr großen Anzahl an Kokospalmen. Am Strand direkt gibt es keine Restaurants oder Hotels, die Leute bringen sich Ihre Getränke und Essen selber mit. An den Hügeln um den Strand herum gibt es Hotels und Restaurants. Man kann unbeschwert baden, da es keine gefährlichen Wellen gibt. Das gilt im speziellen auch für Kinder. – und ist nicht an allen Stränden der Fall. Informieren Sie sich immer im Vorfeld, wo sie bedenkenlos baden können! Wenn man mehr Auswahl an Restaurants und Bars möchte, fährt man ganz einfach an die nur 6 Minuten entfernte Playa Samara. Am Ende der Playa Carillo befindet sich der „Puerto Carillo“, ein kleiner Bootshafen, wo man Touren buchen kann, um Wale, Delfine, Mantas oder große Schildkröten zu beobachten.

Kurzvideo: Somos Puerto Carrillo (youtube.com)

 

Im Ortsteil von „Pilangosta“ liegt der „Monte Alto“ Nationalpark. Dieses Projekt ist weltweit bekannt, da hier vor über 30 Jahren erstmals Urwald wieder aufgeforstet wurde. Bis heute kommen Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um dieses Wunder der Natur zu bestaunen und zu untersuchen. Hier wurden über 900 Hektar ehemalige Viehweiden wieder bepflanzt und man hat daraus erstaunliche Erkenntnisse ziehen können. So sind heute viel mehr Arten vorhanden, als bei der Aufforstung eingebracht wurden, die Natur hat neben der harten Arbeit der Menschen Ihren Teil dazu beigetragen. Beispielsweise  gibt es alleine auf dieser Fläche über 600 verschiedene Schmetterlingsarten. Sie können gegen ein kleines Entgelt den Park besuchen, wir versprechen Ihnen ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden!

Hojancha ist der am dünnsten besiedelte Kanton in Guanacaste, was sich auch in den genannten einzelnen Ortsteilen widerspiegelt und viel zur gelassenen „Pura-Vida-Stimmung“ sowie der guten Sicherheitslage beiträgt.

2. Die DNA der Stadt– was macht Hojancha und die Umgebung aus?

Hojancha Park

Hojancha verfügt über einen schier unfassbaren Reichtum an Natur und Grün – Sie finden hier riesige Wasserfälle und beachtliche Bergketten sowie naturbelassene Wälder – alles in einem tollen, angenehm trockenen Klima und nur ca. 30 – 40 Minuten von wunderschönen Stränden entfernt.

In der Region werden zudem Kaffee und Zitrusfrüchte, vor allem Orangen produziert. Es gibt tolle Aussichtspunkte, lokale wie internationale Restaurants und sehr viele aufgeschlossene Einheimische, die sich immer freuen jemand neuen in Ihrem Ort begrüßen zu dürfen. Zusammenhalt wird hier noch großgeschrieben, zudem sind die Lebenshaltungskosten hier sehr viel günstiger als an den Stränden.

3. Lebensstil / Lebensqualität in Hojancha:

Lebensqualität ist natürlich etwas sehr Subjektives – aus unserer Sicht ist die Lebensqualität in Hojancha allerdings äußerst hoch.  Dies ist auf mehrere Punkte zurückzuführen:

Zum einen spricht die sehr gute Sicherheitslage für Hojancha.  Der Kanton ist der sicherste in Costa Rica, was dazu führt, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie tagsüber Ihr Auto nicht abgesperrt haben oder die Terrassentür zu Ihrem Haus für ein paar Stunden offen steht. Man kennt sich – was zu einem großen gegenseitigen Vertrauen und Gemeinschaftsgefühl führt. Die Bewohner sind zudem sehr offen und hilfsbereit. Dadurch kann man sich frei bewegen, ohne ein ungutes Gefühl zu haben oder in einer „Gated Community“ eingezäunt leben zu müssen. Die daraus gewonnene Freiheit wirkt sich ebenfalls sehr positiv auf die Lebensqualität aus.

Zum anderen ist das Klima für Nordamerikaner und Europäer sehr angenehm, es ist wesentlich weniger Luftfeuchtigkeit als an den Stränden vorhanden und die Temperatur liegt das ganze Jahr zwischen 20 und 32 Grad Celsius. Das Mikroklima führt dazu, dass man keine Klimaanlagen braucht. Diese haben wir hier nämlich auf ganz natürliche Art und Weise, es weht fast immer eine Brise. Die Berge außen herum und die Naturwälder sind eine natürliche Klimaanlage. Davon abgesehen, dass Klimaanlagen der Gesundheit nicht unbedingt zuträglich sind, erspart es Ihnen hohe Stromkosten.

Viele Costa Ricaner aus Hojancha fahren am Wochenende gerne mit Ihrer Familie zu den nahegelegenen Stränden Carillo und Samara, um zu entspannen und baden zu gehen. Auch hier ist es sehr leicht, neue Bekanntschaften zu knüpfen. Es kommt immer wieder vor, dass man zu einem Getränk oder Snack eingeladen wird. Wie schon beschrieben, sind die Einheimischen extrem freundlich gegenüber Ausländern. Es wird uns immer wieder von Deutschen bestätigt, dass sie am Anfang eine Zeit gebraucht haben, sich daran zu gewöhnen, weil man das aus Deutschland gar nicht kennt.

Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal ist darüber hinaus, dass Hojancha mitten in einer der lediglich fünf blauen Zonen weltweit liegt. Blaue Zonen sind sehr seltene Bereiche auf der Welt, in denen viele zusammenspielende Faktoren dazu führen, dass die Menschen überaus alt werden und bei überaus guter Gesundheit. Die anderen vier blauen Zonen liegen in Kalifornien, Sardinien, Griechenland und Japan. Wir empfehlen Ihnen als Lektüre das Buch von Dan Buettner „The Blue Zones“, ISBN: 978-1-4262-0755-6.

4. Infrastruktur und Versorgungsmöglichkeiten in Hojancha:

Hojancha Hauptstraße

Hojancha verfügt über alles, was man für ein komfortables Leben benötigt. Zahlreiche Supermärkte, Metzgereien, Bäcker, Frucht- und Gemüsegeschäfte, lokale costa-ricanische Restaurants, einen sehr guten Italiener ein Sushirestaurant sowie chinesische Restaurants und einige Bars.

 

Die Banco Nacional, Ihres Zeichens die größte Bank des Landes, ist ebenfalls mit einer Filiale vertreten. Zudem finden Sie eine Filiale von Correos de Costa Rica (die Post) Sie können von hier landesweit versenden, die Zustellungsdauer beträgt 1 – 2 Tage. Selbstverständlich können Sie auch Post empfangen, Pakete annehmen oder versenden. Des Weiteren können Sie Briefe und Pakete international versenden. Nach Deutschland erfolgt die Abwicklung über DHL, die Zustelldauer sind 3 – 5 Tage.

 

Darüber hinaus gibt es eine Klinik der staatlichen Sozialversicherung, eine 24-Stunden-Tankstelle, Friseure, Baumärkte und viele weitere Einrichtungen und Büros des Staates, was unnütze Wege vermeidet.

 

 Die Gemeindeverwaltung von Hojancha befindet sich direkt neben dem Stadtpark. Hier werden Baugenehmigungen erteilt und verschiedene andere örtliche Dienstleistungen wie Müllentsorgung etc. organisiert. Wir haben auch einen Recyclinghof in Hojancha, wo sie Ihre recyclingfähigen Abfälle kostenlos entsorgen können. Es gibt verschiedene sportliche Einrichtungen wie Fußballplätze, Fitnessstudio, Basketballplatz etc.

Im nur gut 15 Minuten entfernten Nicoya finden Sie verschiedene Ärzte und Privatkliniken, sowie größere Geschäfte und zahlreiche Fast-Food-Restaurants.

Der Park von Hojancha ist sicher einer der Schönsten in der Region. Es gibt ein sogenanntes „Anfiteatro“, also ein überdachter Bereich mit Tribüne, wo ganz unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen, Märkte, sportliche Betätigungen etc. stattfinden. Die Lebensart hier ist, das man sich im Park trifft und sich austauscht. Hier kann man also gar nicht vereinsamen.

CANTON AZUL HOJANCHA, GUANACASTE, COSTA RICA. AEREA (youtube.com)

5. Deutsche Community in Costa Rica: Hojancha ist hier ein gutes Beispiel

In den letzten Jahren haben sich in Hojancha und den umliegenden Gemeinden immer mehr deutschsprachige Bewohner angesiedelt. Neben Deutschen wohnen hier mittlerweile auch Österreicher und Schweizer. Während Grundkenntnisse in Spanisch für das tägliche Leben natürlich sehr empfehlenswert sind, ist es allerdings auch toll, wenn man sich immer wieder auch mühelos auf seiner Muttersprache verständigen kann.

Da wir selbst ein deutschsprachiges Unternehmen sind und wir Immobilien und Grundstücke an deutsche Kunden verkaufen ist es zudem sehr wahrscheinlich, dass die deutschsprachige Community in Hojancha weiter wächst und in einigen Jahren eine der Größten des Landes ist.

6. Nähe zu den Stränden Samara , Costa Rica & Carillo, Costa Rica

Das Beste an Hojancha ist für uns ganz klar, dass Sie gleich zwei tolle Facetten Costa Ricas an einem Ort bekommen – einerseits bietet Hojancha eine tolle Natur, ein trockenes warmes Klima und eine hügelige Landschaft.  Andererseits liegt es aber sehr nah an den Stränden Carillo und Samara, die zu den schönsten des Landes gehören. Somit können Sie die verschiedenen Aspekte der Natur Costa Ricas in Ihren Alltag integrieren– und das auch noch zu erschwinglicheren Preisen als direkt in den Strandregionen.

7. Unsere Grundstücke in Hojancha:

Grundstück kaufen Hojancha

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen nach Costa Rica Auszuwandern und sich schon speziell mit Hojancha und der Umgebung beschäftigen haben wir gute Nachrichten für Sie – wir haben nämlich zahlreiche Grundstücke in verschiedenen Lagen rund um Hojancha im Angebot – alle nicht direkt im Zentrum, wo es relativ laut ist an manchen Ecken und Tagen – sondern mitten in der Natur. Trotzdem sind sie nur 5 Autominuten vom Zentrum entfernt, wodurch auch hier eine gute Kombination aus Natur und Infrastruktur besteht. Sehen Sie sich hier gerne unsere Grundstücke an und zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wenn Sie Fragen dazu haben!

8. Unser Unternehmen:

Falls Sie sich jetzt fragen – wer wir genau sind und was wir machen: Wir sind ein deutschstämmiges Immobilienunternehmen – welches seinen Hauptsitz direkt in Hojancha hat und auf der gesamten Halbinsel Nicoya sowie an Teilen der restlichen Pazifikküste Costa Ricas tätig ist. Unsere Geschäftsfelder sind der Neubau von hochwertigen Wohnimmobilien mit Edelhölzern, die Erschließung und Aufbereitung von Grundstücken, sowie die Verarbeitung von Edelhölzern in unserem eigenen Sägewerk. Sollten Sie also bei uns oder andernorts ein passendes Grundstück finden können wir sehr gerne auch ein Haus in Top-Qualität für Sie bauen. Sehen Sie sich gerne auch unsere „Über Uns“-Seite genauer an.

 

Sollten wir mit diesem Artikel Ihr Interesse an Hojancha und / oder unseren Grundstücken/Häusern geweckt haben, zögern Sie nicht weiter unten ein kostenloses Erstgespräch zur Beratung bei uns anzufragen. Wir können Ihnen auch Tipps zur Auswanderung geben, nachdem wir bereits viele Auswanderer beraten haben und den Weg selbst gegangen sind. Gerne können wir in diesem Rahmen auch Ihre offenen Fragen klären. Davon abgesehen sind Sie immer herzlich dazu eingeladen uns vor Ort in Hojancha zu besuchen und sich alles persönlich anzusehen.